//
Daishin Zen Schule
Klostertor-Einweihung in Buchenberg, März 2015

Klostertor-Einweihung in Buchenberg

Am 20.03.2015 vormittags, genau zum Zeitpunkt der Sonnenfinsternis, wurde das neu gebaute Klostertor eingeweiht.

Für das Daishin Zen, das Mitte 2014 in Buchenberg im Allgäu seinen Kraftort gefunden hat, ist das ein wichtiges Ereignis, denn durch den Bau des Klostertors wurde der erste Schritt verwirklicht, hier nicht nur ein Zen-Seminarzentrum zu betreiben, sondern ein Zen-Kloster entstehen zu lassen, das vielen Menschen einen Ort der Stille, des Rückzugs und der Inspiration bieten soll.

Zen-Meister Hinnerk Polenski, Abt des Daishin Zen-Klosters:
“Die Sonnenfinsternis ist ein schönes Symbol für die heutige Klostertor-Weihe, da sie die Verbindung von Yin und Yang, von männlich und weiblich repräsentiert. Die Sonne, der Himmel ist das Yang-, und der Mond ist das Yin-Symbol. Die Vereinigung von Sonne und Mond repräsentiert, dass das Weibliche wieder mehr und stärker in die Welt kommt und in ihr heilend wirkt. Das ist auch die Aufgabe des Daishin Zen. Das Daishin Zen unterscheidet sich vom Rinzai Zen dadurch, dass es das Weibliche betont und einen Ausgleich zwischen Yin und Yang schafft. Es gilt, das Yin sowohl in den Männern als auch in den Frauen zu stärken.”

Diese Einweihung ist der Beginn von wichtigen Bauvorhaben, die wir in diesem Jahr noch in unserem Kloster und Seminarzentrum vorhaben: Schon im Sommer soll im hinteren Teil des Geländes das Meister- oder Teehaus fertig gestellt sein, das insbesondere als Aufenthaltsort des Zen-Meisters im Kloster, und für persönliche Gespräche mit dem Zen-Meister dienen wird.

Und auch in diesem Jahr werden wir mit dem Bau des Teiches beginnen, der ebenfalls im hinteren Teil des Geländes - dem späteren Klosterbereich - die Yin-Energie für das ganze Projekt stärken wird.