Daishin Zen Schule
29.10.2012

Ich denke, also bin ich (unglücklich )

von Juergen Fell

Auszüge aus einem Beitrag in „Fontiers in Human Neuroscience“ Klinik für Epileptology, Universität Bonn

Beschäftigen wir uns nicht mit einer konkreten Aufgabe, haben wir gewöhnlich eine Vielfalt von Gedanken, zum Beispiel über gegenwärtige Probleme, Gelegenheiten, unser Selbstbild, unsere Beziehungen und über vorige Erfahrungen und wir schmieden Pläne für die Zukunft. Dieses Gedankenwandern nimmt fast Hälfte unserer Zeit im Wachzustand in Anspruch. Das Gedankenwandern war wahrscheinlich ein evolutionärer Vorteil und trug zu einer besseren Anpassung an veränderte soziale und umweltabhängige Verhältnisse bei, weil es das Nachdenken über Probleme erlaubt, die nicht direkt mit der aktuellen Situation zu tun haben.

Aber das Gedankenwandern hat wesentliche Kehrseiten. Selbst wenn wir eine Aufgabe durchführen, neigen unsere Gedanken dazu zu wandern. Dieses Abdriften in situationsunabhängige Gedanken geht gewöhnlich unbemerkt einher und es führt zur Verschlechterung der Aufgabenleistung. Abhängig von der jeweiligen Aufgabe und Tätigkeit kann das wirklich gefährlich sein, z.B. wenn wir ein Fahrzeug fahren. Außerdem geht das Gedankenwandern oft mit negativen Gefühlen einher.

Eine neue Studie belegt, dass Menschen weniger glücklich sind, wenn ihre Gedanken zu neutralen Themen wandern, als wenn sie sich auf ihre gegenwärtige Tätigkeit fokussieren. Und selbst wenn an angenehme Themen gedacht wird, sind Menschen nicht glücklicher, als wenn sie sich auf die aktuelle Aufgabe konzentrieren.

Kenntnisse über die negativen Wirkungen des Gedankenwanderns sind seit langem in verschiedenen religiösen Traditionen insbesondere im Buddhismus verfügbar gewesen. Die Praxis der Achtsamkeitsmeditation zielt z.B. darauf ab, das Vorherrschen von nicht kontrollierten Gedankenketten zu reduzieren und die Meta-Bewusstheit für die fortlaufende Geistestätigkeit zu steigern. Kürzlich konnte durch eine neurowissenschaftliche Studie gezeigt werden, dass mit dem Gedankenabschweifen verbundene Gehirnaktivtäten im Falle von Meta-Bewusstheit verringert werden. Heutzutage sind Elemente der Achtsamkeitsmeditation in vielen therapeutischen Systemen zu finden, wie z.B. in der Achtsamkeits-basierten Stressreduktion. Diese Techniken werden zum Beispiel für die Behandlung des Aufmerksamkeitsdefizit-Syndroms, bei psychosomatischen Problemen und Depressionen angewandt.

Aber gibt es mittlerweile neurowissenschaftliche Belege, dass Achtsamkeitstraining die mit Gedankenwandern einhergehenden Nervenaktivierungen im Gehirn reduziert? Neuere neurowissenschaftliche Studien basierend auf der funktionellen Kernspintomographie unterstützen diese Annahme.

Eine neue Studie untersuchte Aktivierungen in bestimmten Bereichen des Gehirns bei Menschen ohne, mit mäßiger und mit langer Meditations- Erfahrung während des Tagträumens und während der Meditation. Die Wissenschaftler beobachteten während der Meditation verglichen mit dem Tagträumen eine Hemmung der Netzwerktätigkeit in Hirnregionen, die den sogenannten Standard-Ruhemodus unterstützen. Andere Untersuchungen kamen zu ähnlichen Ergebnissen, die darauf hinweisen, dass Menschen mit Meditationserfahrung geringere Aktivierungen in Hirnregionen aufweisen, welche mit selbstbezogenen gedanklichen Prozessen beschäftigt sind.

Eine andere Studie richtete sich auf die Begriffsverarbeitung bei Zen-Praktizierenden im Vergleich zu Kontrollpersonen. Die Wissenschaflter belegten, dass Zen-Praktiker eine größere Fähigkeit hatten, das Auftreten von gedanklichen Begriffsketten zu vermeiden und somit von dem Gedankenwandern loszukommen.

Bei einem 8-wöchigen Kurs der Achtsamkeitsmeditation für Fortgeschrittene und Anfänger wurden ähnliche Ergebnisse beobachtet (siehe www.frontiersin.org).

Die gewonnen Daten lassen den ersten Schluss zu, dass Achtsamkeits-schulung eine effiziente Methode ist, um Nervenprozesse im Zusammenhang mit dem Gedankenwandern und unkontrollierte Gedankenketten zu reduzieren. Jedoch sind zusätzliche Studien erforderlich, um diese anfänglichen Ergebnisse zu bekräftigen. Außerdem ist es noch unklar, ob die durch Achtsamkeitstraining verursachten Modifizierungen von Nervenaktivierungen direkt zu Änderungen des Verhaltens in Verbindung stehen.

 > Gastautor: Dr. Jürgen Fell, Privatdozent und Diplom-Physiker an der Klinik für Epileptologie, Bonn.

Kontakt: juergen.fell@ukb.uni-bonn.de


01.08.2017
Meditieren lernen - Das geerdete Herz

30.07.2017
Betriebsruhe und Klausur

29.07.2017
Meditieren Lernen

09.06.2017
Zen-Kloster Buchenberg und Zen-Meister Hinnerk Polenski im SWR

15.05.2017
Neuerscheinung: Das Leben ist ein Geschenk

30.03.2017
Shiroto - als Laie im Zen-Kloster

01.03.2017
Auszeit im Zen-Kloster

17.02.2017
Energie Tanken im Zen - Zen-Meister Hinnerk Polenski

31.12.2016
Winterpause im Zen-Kloster Buchenberg

30.11.2016
Das Herz heilen

12.10.2016
Rechte Anstrengung - Rechte Achtsamkeit - Rechte Hingabe

01.10.2016
Nachlese: Dancing Buddhas - Das Daishin Zen Sommerfest 2016

01.09.2016
Krankheit und Dharma — Unterstützung oder Widerspruch?

30.08.2016
Führung ist Verantwortung und der Beginn ist die Selbstverantwortung

15.08.2016
Abschied von Ulrike Jiun Wischer

22.06.2016
Neuerscheinung: Die Zen Gebote des Kochens

21.06.2016
Rinpoche Sangngag Tenzin zu Gast im Zen-Kloster

20.06.2016
Kreativität ist die Schöpfung aus dem Potential der Gegenwart

01.06.2016
Wir sind Krieger des Lichts. Wir sind Licht.

31.03.2016
Angst ist nicht die Antwort - Ein Zen-Sesshin im Norden

29.03.2016
Eröffnung einer Zendo in Salzburg

05.02.2016
Rohatsu Sesshin 2016: Wenn das Viele zu Einem wird...

21.12.2015
Reiko Mukai Roshi zu Gast im Daishin Zen Kloster

20.12.2015
Meister Rinzais Erleuchtung

19.12.2015
Weihung der fünf Dhyani-Buddhas im Zen-Kloster Buchenberg

17.09.2015
Der Weg zur rechten Meditation

13.09.2015
Ein Kloster entsteht – der Sommer im Daishin Zen Kloster und Seminarzentrum Buchenberg

10.09.2015
Im Land der Teezeremonie – Japan entdecken - ein Reisebericht

31.05.2015
Der Weg zu unendlicher Freude

25.05.2015
Der Weg des Zen und die Dhyani-Buddhas

21.05.2015
Nepal nach der Katastrophe - Botschaft von Sangngnak Tenzin Rinpoche

20.05.2015
Ein Buddha für jeden Tag - Ein atemberaubendes Museum in Traben-Trarbach

27.03.2015
Klostertor-Einweihung in Buchenberg

25.03.2015
Nachklang vom Dezember-Rohatsu 2014 - und ein neuer Meditationslehrer des Daishin Zen

22.03.2015
Viele neue Zendos des Daishin Zen entstehen - Und Daishin Zen Stuttgart hat ein eigenes Zentrum

20.03.2015
Hinnerk Polenski - Herzweisheit, der Weg im Glück

09.02.2015
Snowy Zazen – Rohatsu im Seminarzentrum Buchenberg

28.11.2014
Samadhi - die Jhana-Stufen

27.11.2014
Eine Vision ist lebendig geworden - die ersten Zen-Seminare im Daishin Zen Seminarzentrum Buchenberg

26.11.2014
Weisheit und großes Herz

12.08.2014
Klosterweihe durch zwei Zen-Meister

03.08.2014
Die Sangha legt Hand an

01.08.2014
Die Angst vor dem Leben besiegen

27.05.2014
Freude ist der Motor | Übung ist Anstrengung auf dem Weg in die Freiheit

28.03.2014
Das Leben ist ein Geschenk

23.03.2014
In der Mitte liegt die Kraft: Mit Zen gelassen bleiben in der Arbeitswelt

28.02.2014
Das Daishin Zen-Kloster und Seminarzentrum Buchenberg/Allgäu - Erste Schritte

28.02.2014
Der Weg zwischen Konzentration und Hingabe

28.02.2014
Der Weg zur "Erleuchtung"

15.12.2013
"Ishin Denshin – von Herz zu Herz"

29.10.2013
Daishin Zen hat ein Zuhause - Zen-Kloster und Seminarzentrum im Allgäu

16.10.2013
Die Kraft der Konzentration und des Loslassens

15.10.2013
Vierstufiges Ausbildungssystem vom Zendo-Leiter zum Zen-Trainer

05.09.2013
Der Weg von Geist in Materie ist Heilung, ist Schöpfung

04.09.2013
NEU: Daishin Zen TV Live- für alle offen

15.07.2013
Samadhi ist eine Dusche, die alles Belastende von euch abspült

14.07.2013
Wer es weiß, der sagt es nicht. Wer es sagt, der weiß es nicht.

29.05.2013
Der Umgang mit unheilsamen Gefühlen

28.05.2013
Mit der Natur im Reinen

12.04.2013
Erwacht durch einen einzigen Regentropfen

11.04.2013
Zen mit Freude und Leichtigkeit

09.04.2013
Hinnerk Syobu Polenskis Reise in die Heimat des Medizin-Buddha

12.03.2013
Thich Nhat Hanh, Willigis Jäger und Hinnerk Syobu Polenski: Ein Buddha ist nicht genug

11.03.2013
Der Weg, der mich nach Hause führt - Erfahrungsbericht eines Zen-Schülers

10.03.2013
Demut ist der Schlüssel zu Freiheit und Glück

02.02.2013
Wir glauben an die Freiheit jedes Menschen

01.02.2013
Begegnung mit mir selbst - Erfahrungsbericht eines Zen-Schülers

01.02.2013
Jeder Moment ist Ewigkeit, und Ewigkeit ist jeder Moment - Ein Artikel in der ZEIT: Lebenskunst - jetzt oder nie

02.01.2013
Jeder Augenblick ist ein Universum

21.12.2012
Zen, der Weg des Heilens - Teil 2: Heilung und Heiligkeit in mir

20.12.2012
Und irgendwann passiert das Wunderbare: das Leben unterstützt uns, weil wir das Leben selber sind

30.11.2012
Zen, der Weg des Heilens - Teil 1: Entwickle das Heilsame in dir

29.11.2012
Und plötzlich „sah“ ich die Blüte zum ersten Mal

30.10.2012
Der direkte Weg zu Freiheit, Kraft und Stille -

29.10.2012
Ich denke, also bin ich (unglücklich )

27.09.2012
Ein Ort des Friedens und der Freude - Warum Daishin Zen jetzt ein Zuhause braucht

26.09.2012
Meine Vision - ein Kloster nach japanischem Vorbild

25.09.2012
Konflikte anders erleben und lösen -
Mit Zen zu einem neuen Verständnis für meine Familie

25.08.2012
Von Abhängigkeit zur Freiheit -
aus der Freiheit entstehen Liebe und Erfüllung

24.08.2012
Warum denken wir unaufhörlich ?

15.07.2012
Hier und jetzt - in Freiheit leben

14.07.2012
„Atem geschehen lassen, voll zulassen“ - Zen und Yoga

15.06.2012
Bilder vom Sommersesshin Mai 2012 - Osterberg-Institut

05.06.2012
Hallo Widersacher, da bist du ja. Ich kenne Dich.

05.06.2012
Leadership plus Zen gleich Ethik

04.06.2012
Von der Form in die Freiheit

03.06.2012
zum Nach-Hören: Hinnerk Polenski im WDR5-Tischgespräch

19.03.2012
Wir brauchen den Lehrer im Außen, um unseren inneren Führer zu finden

15.02.2012
Im Zen legen wir unsere Masken ab

06.02.2012
„Hör auf zu denken, sei einfach glücklich“

05.02.2012
Hinnerk Polenski zu Gast bei Bärbel Schäfer auf hr3

01.02.2012
Zen-Reise mit dem MeridianSpa

22.01.2012
Rohatsu, eine Etappe auf dem Weg zur Bergspitze

21.12.2011
Fragen an den Zen-Meister

31.10.2011
Kloster-Klause Kükelühn eröffnet

22.07.2011
Hinnerk Polenski zu Gast im NDR bei Tietjen und Hirschhausen

23.05.2011
Ein Kurz-Sesshin in München - Zen und Grüner Tee

15.05.2011
Daishin Zen im Japanischen Tee-Pavillon in Hamburg

28.03.2011
Erfolgreiches erstes Zen Seminar für Ärzte

15.03.2011
Erdbeben, Tsunami und Atom-Unfall in Japan

31.01.2011
Rohatsu 2011 - Der Weg des Daishin Zen

08.11.2010
Vortrag von Hinnerk Syobu Polenski: Kraft und Energie - Zen und die Frage "Gibt es in uns selbst eine Kraft, die nicht bedingt ist?"

30.10.2010
Stern Gesund Leben: Beim Zen-Seminar die Mitte gefunden

29.09.2010
Neuerscheinung: Die Linie im Chaos - Zen, Ethik, Leadership

30.08.0016
Führung ist Verantwortung und der Beginn ist die Selbstverantwortung